Falls ihr verstehen wollt, warum Dixon bzw. die -Crew so nationaltrunken die deutsche Mannschaft in Brasilien abgefeiert haben, auf Facebook plötzlich Selfies mit Nationaltrikot zu sehen waren, oder wie die -Crew vermutlich überhaupt an Tickets fürs WM-Finale gekommen ist … für den lohnt sich ein Blick in die frisch geleakte Präsi einer /Addidas-Kooperation: Marketing, der klassische, wie man ihn nennt, “”. Innervisions möchte seine Fans (“trendbewusste Konsumenten”, laut Präsi) die Marke Adidas näher bringen und lässt sich dafür bezahlen. Die Selfies auf Facebook sollen die Marke Adidas”authetisch” und subtil an die Innervision-Fans bringen, indem Dixon sich selbst öffentlich positiv zur Marke positioniert – ohne jedoch dabei aufgesetzt zu wirken. Sondern als authetischer House- und Fußballfan. Wenn er als Szenemultiplikator Adidas protegiert, dann könnte die Marke unter seinen Fans deutlich beliebter werden.

Lest die Präsi hier: Click

dixon sellout 500x375 Konzeptpapier der Innervisions/Adidas Kooperation zur WM 2014 In Brasilien geleaked

 

Bildquelle

Edit: Mittlerweile wurde die Präsi durch Adidas entfernen lassen.

adidas removal notice 500x179 Konzeptpapier der Innervisions/Adidas Kooperation zur WM 2014 In Brasilien geleaked



Comments

21 Responses to “Konzeptpapier der Innervisions/Adidas Kooperation zur WM 2014 In Brasilien geleaked”

  1. Nike on Juli 22nd, 2014 2:08 pm

    Danke dass ihr darüber berichtet.

  2. Fresh Meat on Juli 22nd, 2014 2:26 pm

    :-)

  3. Studendekopp on Juli 22nd, 2014 2:52 pm

    Ganz wichtige Meldung. Ist ja nicht so, dass die Hälfte aller Berliner Techno-DJs und Produzenten (damit sind die gemeint, die was können, nicht die Masse an 250-Euro-Losern) nicht gesponsert werden würde. Aber klar: Ausverkauf des Underground und damit sollen den bis dato völlig unbescholtenen unkommerziellen Technojüngern fiese Markenklamotten durch Szenemultiplikatoren ans Herz gelegt werden. Ist ja nicht so, dass es gerade in England schon immer eine Symbiose zwischen Deephouse und Arbeitern, die teure Kleidung tragen, bestand. Aber die Erkenntnis kommt dann wahrscheinlich irgendwann so in 5 Jahren.

  4. thisguy on Juli 22nd, 2014 3:26 pm

    großartiges Beispiel für viele junge DJs und Labelgründer, warum es sich lohnt, hart und konstant an seiner Vision zu arbeiten! Begriffe wie Sell-Out u.ä. können nur von Neidern kommen…denn die Musik von Innervisions wird mindestens genauso gut bleiben, wenn nicht noch besser durch den entsprechenden Support!

  5. Mensch mit römischem Kaisernamen on Juli 22nd, 2014 3:30 pm

    Zum Inhalt:

    Ich bin wirklich etwas angewidert…das Innervisions bei dieser Nummer mitmacht, betrübt mich…

    Und zum Kommentar meines Vorredners:

    Wenn alle Deiner sogenannten “250-Euro-Loser” morgen aufhören würden, dann wäre diese ‘Szene’ ganz schnell Geschichte.

    Der Ausverkauf des Underground geschieht nämlich sowohl durch oben Genanntes, was zu einer Idolisierung und maßlos überteuerten Preisen für Einzelgigs führt, als auch durch eine exzessive Kostenlosmentalität und Übersättigung beim Konsumenten.

    Der letzte Beitrag ist leider ein trauriger Beweis für diese These…seufz…auch diejenigen, die nicht so “gut” sind (“gut” ist bei ästhetischen Geschmacksurteilen sowieso immer ein großartiges Wort, da diese vollkommen subjektiver Natur sind), halten die Szene am Laufen…
    Und ich kenne mindestens 2 bis 3 ganz großartige DJ’s, die recht wenig dafür bekommen, weil sie an doofen Orten wohnen, nicht die richtigen Leute kennenlernen, etc…Wenn Deine Antwort nun: ‘Selbst Schuld!’ ist, was ich mir nach der Lektüre Deines Kommentars durchaus vorstellen kann, würdest Du damit erneut die Richtigkeit meiner Behauptung unterstreichen…dem Techno-Konsumenten von heut geht es leider nur noch sehr selten um die Musik…

    Schade…

    P.S.: Und wer jetzt denkt: ‘Das hat ja rein gar nichts mit dem eigentlichen Eintrag zu tun!’, der hat Recht: deshalb: Aufpassen, was man wie von sich gibt…Beleidigend werden, weil ja online anonym, zeigt meist sehr genau, wie nett und respektvoll die Menschen doch sind…

  6. Raimund on Juli 22nd, 2014 3:48 pm

    “250 euro loser” – den merk’ ich mir! mein gott, was für ein schnösliger blick auf die berliner szene…

  7. Studendekopp on Juli 22nd, 2014 4:22 pm

    Wähwäh. Jeder Depp macht in Berlin inzwischen ein scheppes SW-Bild, lädt ein Set, als er Support vom Support auf dem Open Air am Wismar Platz war, hoch und schreibt eine dieser peinlichen Selbstdarstellungen (http://www.residentadvisor.net/dj/einzelkind/biography). Und genau um die Kunden geht es und zwar nicht um sie zu diffamieren, sondern um zu zeigen, dass es halt auch andere Sphären gibt, in die sich ab und an auch mal einer von denen hochspielt. Es gab in den 90ern schon die totale Ausschlachtung von Techno und die Etablierung des DJ-Startums. Die halluzinierte Ausschlachtung der Kreativszene findet fast seit Anbeginn statt, daher ist es so unfassbar öde das selektiv immer wieder zu skandalisieren. Und dieses ewige Gewäsch von wegen der Qualität und dass die Leute sich nur noch für das Event interessieren. Das war schon immer so. Nur weil halt nicht 90%, sondern 5% dieses Nerdhobby für unterfickte und untersetzte Schwabbeljungs teilt und die Bloßheit der Musik liebt, heißt das nicht, dass das was schlechtes ist. Techno war schon immer Event und wird es auch bleiben. Da ändert auch das Gewäsch von Euch Idealistentrotteln nix dran.

  8. Anonymous on Juli 22nd, 2014 5:39 pm

    das system ist da um ausgenutzt zu werden. Nur weil sie von Adidas ein endorsement haben, heisst das noch lange nicht, dass sie EDM produzieren… ausser sein nächster track heisst plötzlich three stripes, dann würdes es mich auch anwidern… :)

  9. karmaklar on Juli 22nd, 2014 7:10 pm

    In unserer modernen kapitalistischen Gesellschaft rennen 99% dem Geld hinterher, das 1% besitzen. Ob Dixon oder Neymar die Huren von Adidas sind oder geile Typen, die es richtig drauf haben ist doch völlig Latte. Ekelig ist doch nur, dass der Sport oder die Musik oder was auch immer von Gewinnmaximierern vereinnahmt wird, um aus den 99% 99,9999…% zu machen. Dixon würde auch auf einem riesen Penis durchs Berghain reiten, wenn Dildoking das entsprechend bezahlen würde.

    Außerdem: Dixon ist ein Fußball-Fanatiker wie ich. Ich habe vollstes Verständnis für dessen Käuflichkeit und dafür, dass er sich für Adidas bückt. Ich lege zwar nicht so gut auf wie er, aber wenn Adidas bei mir anruft, fahre ich trotzdem mit. Für´s Endspiel lasse ich mir auch drei Streifen auf den Schwanz tätowieren und sage öffentlich, dass nur Adidas Schuhe Glück und Heil bringen.

  10. jo on Juli 22nd, 2014 7:54 pm

    wo ist das Problem? Dixon legt geil auf, die WM war geil, Adidas ist nicht so geil wie Nike aber trotzdem würde jeder das Cash mitnehmen. Innervisions verkauft ja nicht ihre Seele. Wird bestimmt nie n Gaucho House Edit von Dixon kommen oder sonstiger schrott. Naja.
    Hater gonna Hate

  11. heinzg on Juli 23rd, 2014 9:21 am

    ich sags ja immer schon, die gehören ins watergate nicht in die panorama bar!

  12. bensone on Juli 23rd, 2014 11:40 am

    Wer würde da nein sagen???

  13. sven on Juli 23rd, 2014 1:49 pm

    ich

  14. Felix on Juli 24th, 2014 8:27 am

    skandal skandal skandälchen. who cares? ist es ne große überraschung, dass parties und djs gesponsort werden? oder darf das nur die vodak marke?

  15. Felix on Juli 24th, 2014 8:27 am

    vodka

  16. Peter on Juli 24th, 2014 1:43 pm

    Dixon war doch schon immer Fussball Fan und hat auch sehr gut Fussball gespielt in seiner Jugend. Von Ausverkauf zu sprechen, halte ich ein wenig übertrieben. Kann nur von Neidern kommen. Natürlich war das suct Sponsoring in dern 90ern cooler ;)

  17. Hans Wurst on Juli 24th, 2014 2:09 pm

    Was für ein behinderter Bericht ! Ihr finanziert doch selbst eure Seite durch Werbebanner !

  18. Anonymous on Juli 24th, 2014 5:01 pm

    Und unter dem Bericht wird Adidas-Werbung angezeigt. Blöd gelaufen…

  19. Fresh Meat on Juli 24th, 2014 7:22 pm

    Yo, hier läuft Werbung, gut gesehen. Aber ich kritisiere nicht persönlich Dixon, ich fand das nur interessant und erwähnenswert und wollte schauen, was die Leutz wohl dazu sagen. Klassischerweise nennt man dieses Vorgehen eben “Sellout”, is ja nix Neues. Mich würde auch interessieren, wer und wieso eigentlich die Präsi ins Netz geleaked hat. Haben sich eigentlich IV oder Dixon zwischenzeitlich mal zu allem geäußert?

  20. Ferris Bueller on Juli 25th, 2014 2:57 am

    Wer oder was ist eigentlich eine WM?
    Wer ist Dixon?
    Hab ich was verpasst?

  21. Anonymous on Juli 25th, 2014 2:03 pm

    Adidas hat die Präsi entfernt, hat die noch jemand grad hochgeladen?

Thanks for reading !

Any opinion on this?





Techno Szene, Berlin Mitte Institut für Bessere Elektronische Musik, Underground





Techno Szene, Berlin Mitte Institut für Bessere Elektronische Musik, Underground